Rostock Wind 2016: Auf den Punkt gebracht

Seit mittlerweile fünf Jahren organisiert der Turbinenhersteller eno energy jährlich die „Rostock Wind“. Am 12. August habe ich das Technik-Forum der Konferenz moderiert.

Rostock Wind 2016


Rostock hat sich in den letzten Jahren zum bedeutendsten Wind-Hub im Nordosten Deutschlands entwickelt. Das liegt am Hafen, von dem aus die Offshore-Windparks der Ostsee errichtet und betrieben werden. Das liegt aber auch an starken Onshore-Windunternehmen wie der eno energy, die hier ihren Firmensitz haben.

Jährlich lädt der Turbinenhersteller im Rahmen der Konferenz „Rostock Wind“ Branchenvertreter ein. Im Mittelpunkt steht weniger die hauseigene Produktpallette, sondern vielmehr politische, technische und planerische Herausforderungen der Branche. Im von mir moderierten Technik-Forum ging es um Netzstabilität und -integration, um Türme und Fundamente und um Aerodynamik.

Eine besondere Herausforderung war für mich die Zusammenfassung des Forums im Rahmen der Abschlussveranstaltung. Einen thematisch prall gefüllten Tag in fünf Minuten zu packen ist anspruchsvoll, aber lohnend für all jene Konferenzteilnehmer, die den Tag über in den Parallelforen unterwegs waren.

Moderation des Technik-Forums auf der Rostock Wind 2016 (Foto: eno energy)